Seite wählen

7 SCHRIT­TE UM EIN ERFOLG­REI­CHER ZAU­BE­RER ZU WERDEN

Jeder sieht sie auf Par­ties, Fir­men­fei­ern, Hoch­zei­ten, im Fern­se­hen und man­che sogar auf der gro­ßen Büh­ne in Las Vegas. Doch wie kann zum erfolg­rei­chen Zau­be­rer wer­den? Was unter­schei­det den Erfolg­rei­chen vom Hob­by-Zau­be­rer und wie star­tet man das Pro­jekt Zau­be­rer wer­den am Bes­ten? Ich bin David Mil­lert und beschäf­ti­ge mich nun schon seit mehr als zehn Jah­ren mit dem The­ma. Mei­ne Erkennt­nis­se aus die­sem Erfah­rungs­schatz möch­te ich hier in einem kur­zen und bün­di­gen Gui­de mit euch teilen.

Schritt 1: Spe­zia­li­sie­re dich!

Wie in vie­len Bran­chen, gibt es vie­le ver­schie­de­ne Zau­ber­tricks. Es gibt Kar­ten­zau­be­rei, Men­ta­lis­mus, Magie mit all­täg­li­chen Gegen­stän­den, Büh­nen­zau­be­rei, Clo­se-Up-Zau­be­rei und vie­les mehr. Jeder ange­hen­de Zau­be­rer soll­te hier für sich die favo­ri­sier­te Art der Magie aus­wäh­len und die­se ler­nen. Natür­lich soll­te man sich nicht voll­stän­dig auf einen Bereich kon­zen­trie­ren und alle ande­ren igno­rie­ren, aber das Spe­zia­lis­ten­tum ist immer bes­ser als das Gene­ra­lis­ten­tum. Weißt du die Rich­tung, in die du gehen möch­test? Dann lies weiter.

Schritt 2: Die rich­ti­ge Ausrüstung:

Zau­be­rer wer­den vie­le ver­schie­de­ne Arten an Uten­si­li­en und Kar­ten­decks für ihre Magie ver­wen­den. Je nach eurer Spe­zia­li­sie­rung wer­det ihr also ver­schie­de­ne Din­ge benö­ti­gen. Ein Stan­dard-Acces­soire jedes Zau­be­rers ist aller­dings das Kar­ten­deck. Bei der Mach-Art gibt es vie­le Din­ge zu beach­ten. Eine aus­führ­li­che Erklä­rung hier­zu, könnt
ihr euch in die­sem kur­zen Video anschauen.

In mei­ner Kar­rie­re als Zau­be­rer konn­te ich schon eini­ge Erfah­run­gen mit Online-Zau­ber­lä­den machen und daher möch­te ich euch hier gleich auf den rich­ti­gen “Pfad” füh­ren. Die wich­tigs­ten und auch güns­tigs­ten Decks für den Anfang habe ich euch im Fol­gen­den verlinkt:

Die abso­lu­te Grund­aus­rüs­tung sind die­se bei­den Decks:

Bicy­cle Stan­dard (Blau)

Bicy­cle Stan­dard (Rot)

Wer zudem noch etwas Beson­de­res sucht dem kann ich fol­gen­des Deck ans Herz legen:

 Orbit v7

Schritt 3: Ler­ne die Basics!

Wie in vie­len ande­ren Berei­chen sind auch gera­de in der Zau­be­rei die Basics die wich­tigs­ten Fer­tig­kei­ten über­haupt. Es bringt nichts den schwie­rigs­ten Trick zu kau­fen und zu üben, wenn man dabei schon die Kar­ten nicht rich­tig in der Hand hält. Das hört sich viel­leicht banal an, aber ich habe schon vie­le Zau­be­rer gese­hen, die rudi­men­tä­re Illu­sio­nen unsau­ber aus­füh­ren und dann nicht die gewünsch­te Reak­ti­on erzielen.

Für einen guten Start kann ich euch die Tuto­ri­als auf mei­nem You­Tube-Kanal emp­feh­len. Ich habe hier eine Samm­lung an Vide­os, die vie­le Basics anschau­lich abde­cken und es kom­men regel­mä­ßig neue Vide­os dazu. Hier kannst du sofort anfan­gen zu ler­nen. Abon­niert mich doch ein­fach.

Schritt 4: Mache es zu dei­nem Trick!

Die­ser Schritt ist wahr­schein­lich der Wich­tigs­te! Sei du selbst und lass sich das auch in dei­nen Illu­sio­nen wider­spie­geln. Nichts ist schlim­mer, als ein Zau­be­rer, der zehn
Rou­ti­nen mit zehn unter­schied­li­chen Arten zu erzäh­len vor­führt. Ler­ne einen Trick und pas­se dann die Geschich­te dei­nem Cha­rak­ter und Bedürf­nis­sen an. Nicht alles muss
immer so benutzt wer­den, wie in den Büchern steht.

Schritt 5: Üben, üben, üben

Es ist noch kein Meis­ter vom Him­mel gefal­len. So man­cher Zau­be­rer zwar schon, aber das hat ande­re Grün­de. Stellt euch vor den Spie­gel und übt so lan­ge, bis ihr euch sel­ber
von euren Fähig­kei­ten über­zeugt. Die­ser Übungs­pro­zess soll­te immer wei­ter lau­fen. Auch wenn ihr meint den Trick schon per­fekt zu beherr­schen. „What you don’t use, you lose.“
Hier fin­dest du eine Aus­wahl wei­te­rer Tuto­ri­als, die dir hel­fen kön­nen: Hier kli­cken

Schritt 6: Mache auf dich aufmerksam!

Fan­ge an, dei­ner Fami­lie dei­ne Zau­ber­fä­hig­kei­ten vor­zu­füh­ren. Erfah­rungs­ge­mäß wirst du anfangs etwas auf­ge­regt sein und zitt­ri­ge Fin­ger haben. Kei­ne Sor­ge. Das legt sich rela­tiv schnell. Wenn sie über­zeugt sind, du hät­test über­na­tür­li­che Fähig­kei­ten, mache in dei­nem Freun­des­kreis wei­ter. Irgend­wann kommt es von ganz allei­ne, dass dei­ne Freun­de ande­re Leu­te her­bei­zie­hen und danach fra­gen, einen Trick gezeigt zu bekom­men. Sei vor­be­rei­tet! Sie wer­den immer mehr sehen wol­len. Das kann auch ein guter Ansporn sein, neue Tricks zu erlernen.

Hast du dein nähe­res Umfeld über­zeugt, wage dich an die Öffent­lich­keit. Ein idea­les Medi­um hier­für ist das Inter­net mit sei­nen Video­por­ta­len und Branchenbüchern.

Schritt 7: Sei dir über dei­ne Zie­le im Klaren!

Möch­test du Bühnen‑, Kin­der- oder eine ande­re Art von Zau­be­rer wer­den? Mache dir dar­über Gedan­ken und rich­te dei­ne Tricks und dein Ver­hal­ten danach aus. Eine Zau­ber­show hat ganz erheb­li­che Unter­schie­de je nach dem Gen­re dem man nachgeht.

Es ist ein lan­ger Weg um Zau­be­rer zu wer­den. Aller­dings lohnt er sich und man kann viel Spaß dabei haben, neue Leu­te ken­nen­zu­ler­nen. Wenn ihr noch Fra­gen oder Anre­gun­gen habt, freue ich mich über eine Mail oder ein Kom­men­tar von euch. Viel Glück auf dem Weg zum Zau­be­rer und „See you on the way!“

David Mil­lert

Pin It on Pinterest

Erfahrungen & Bewertungen zu David Millert